Kremlkritiker Nawalny erneut verurteilt – 19 Jahre Lagerhaft

Stand: 11. September 2023, 17:47 Uhr – von Redaktion

Bild Verhandlung Nawalny
Prozess gegen Nawalny / Quelle: Screenshot Tagesthemen

In einem aufsehenerregenden Prozess hat ein russisches Gericht den bekannten Kremlkritiker Alexej Nawalny zu einer 19-jährigen Lagerstrafe im “besonderen Regime” verurteilt.

Hintergund

Nawalny wurde in einem Geheimprozess der Gründung und Finanzierung einer extremistischen Organisation beschuldigt, sowie der Verwicklung von Minderjährigen in gefährliche Aktionen.

Medien im Fokus des Gerichtssaals

Journalisten versammelten sich dicht gedrängt vor einem Fernsehbildschirm in einem kleinen Raum der Strafkolonie im Gebiet Wladimir, mehr als 200 Kilometer von Moskau entfernt. Das Bild zeigte eine typische Turnhalle eines russischen Gefängnisses, in der das Moskauer Gericht und ein sichtlich abgemagerter Nawalny zu sehen waren. Nach der Urteilsverkündung sorgte die schlechte Tonqualität für Verwirrung unter den Korrespondenten.

Details zur Haftstrafe

Kira Jarmysch, Nawalnys Sprecherin, klärte auf, dass die 19-jährige Strafe in Kombination mit der bereits verhängten neunjährigen Strafe zu verstehen sei. Ein schriftliches Urteil steht noch aus. Die nun verhängte Strafe entspricht der härtesten Haftform in Russland, welche üblicherweise für rückfällige Straftäter angewendet wird und eine strengere Kontrolle sowie begrenzte Außenkontakte vorsieht.

Öffentliche Reaktionen

Obwohl einige Unterstützer Nawalnys vor den Toren der Strafkolonie erschienen, wurde ihnen der Zutritt verwehrt. Ein 50-jähriger Unterstützer drückte seine Hoffnung aus, dass Nawalny die harten Haftbedingungen überstehen wird.

Zukünftige Herausforderungen für Nawalny

Dieses Urteil könnte nur der Anfang sein. Nawalny selbst hat angegeben, dass ein weiterer Prozess gegen ihn in Planung ist, diesmal wegen Terrorismus, was weitere Haftjahre bedeuten könnte. Nach der Urteilsverkündung wandte sich Nawalny über soziale Netzwerke an die Öffentlichkeit und appellierte an den Widerstandsgeist der Russen gegen Putin.

Reaktionen in Russland

Das Urteil erhielt in den russischen Staatsmedien nur begrenzte Aufmerksamkeit. Ein regierungskritischer Telegram-Kanal berichtete von einer erhöhten Polizeipräsenz in Moskau, jedoch fand keine Kundgebung statt.

Berufungsmöglichkeiten

Obwohl Nawalny das Recht hat, Berufung gegen das Urteil einzulegen, deuten vergangene Fälle darauf hin, dass die Chancen auf eine Änderung des Urteils minimal sind.

Über den Autor

Nach oben scrollen