Gil Ofarim im Davidstern-Skandal: Befangenheitsantrag abgelehnt – der Prozess kann starten

Stand: 11. September 2023, 17:47 Uhr – von Redaktion

Bild Gil Ofarim
Quelle: Instagram / gilofarim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Musiker Gil Ofarim legte im Strafverfahren gegen ihn Befangenheitsanträge gegen einen Richter des Landgerichts Leipzig ein, die als unbegründet zurückgewiesen wurden. Nun bestätigte das Oberlandesgericht Dresden diese Entscheidung. Der Prozess kann damit starten. 

Im Oktober 2021 wandte sich Gil Ofarim mit einem Video an die Öffentlichkeit. Darin beschuldigte er einen Mitarbeiter eines Hotels in Leipzig des Judenhasses. Dieser hätte ihn angeblich nicht einchecken lassen, solange er seine Davidstern-Kette nicht abnähme. 

Die Überwachungsvideos zeigten später jedoch, dass Ofarim gar keine Kette trug, zumindest nicht sichtbar. Der Hotelmitarbeiter zeigte den Sänger wegen Verleumdung an. 

Im September 2022 wurde die Anklage des Hotelmitarbeiters zugelassen und das Hauptverfahren gegen den Angeklagten Ofarim wegen Verleumdung und falscher Verdächtigung eröffnet. 

Daraufhin stellte Ofarim einen Antrag wegen Befangenheit gegen einen der Richter. Dieser wurde vom Landgericht Leipzig als unbegründet zurückgewiesen. Nun bestätigte das Oberlandesgericht Dresden diese Entscheidung. Der Prozess kann also starten. 

Über den Autor

Nach oben scrollen